Schlagwort-Archiv: Taufe

Die Feier der Taufe

Euer Baby ist auf der Welt und bereichert eure Tage immer wieder aufs Neue. Nun steht die Taufe an – die Aufnahme des neuen Lebens in die christliche Gemeinschaft. Dieser besondere Tag wird gern auf schöne Weise gefeiert. Wenn ihr auf der Suche nach Anregungen und Tipps zum Taufe Feiern seid, findet ihr in diesem Text viele praktische Hinweise.

Wie wird die Taufe gefeiert?

In den meisten Fällen beginnt die Taufe Feier mit einem Gottesdienst, in dessen Verlauf euer Kind getauft wird. Diesem Gottesdienst geht ein Gespräch mit eurem Pastor bzw. Pfarrer voraus, in dem folgende Dinge besprochen werden:

  • Der Ablauf des Taufgottesdienstes
  • Eure Wünsche, z.B. bezüglich Liedern und kleinen Aktionen
  • Die Wahl des Taufspruches, bei dem der Pfarrer euch gern berät, wenn ihr noch keine Ideen habt
  • Klären all eurer Fragen zum Ablauf
  • Klären, wofür die Kollekte bestimmt sein soll

An diesen Gottesdienst schließt sich die Feier mit eurer Familie und allen weiteren eingeladenen Personen an. Wie diese Tauffeier ablaufen wird, hängt von euren Vorstellungen und Ideen zur Tauffeier ab.

Wie könnt ihr die Taufe gestalten?

Auf den Taufgottesdienst habt ihr – in Absprache mit dem Pfarrer – durchaus Mitspracherecht. So lässt sich der Gottesdienst durch verschiedene Aktionen beleben und es kann eine ansprechende Stimmung geschaffen werden:

  • Gedichte, die von einem Familienmitglied vorgetragen werden – oder auch von einem Kind
  • Sprachliche Bilder, etwa das von Gottes Liebe als schützende Decke, werden praktisch umgesetzt, indem sich alle symbolisch ein Chiffontuch über den Kopf halten und weiterreichen
  • Kerzen werden angezündet und weitergereicht
  • Anwesende Kinder füllen das Taufwasser ins Becken – wenn der Täufling schon aus dem Babyalter heraus ist, macht er dabei mit

Mit Aktionen dieser Art wird euer Taufgottesdienst zu etwas ganz Besonderem.

Wie feiert man Taufe?

Die Feier nach dem Taufgottesdient im Kreis eurer Lieben könnt ihr ebenso individuell gestalten. Bestimmt gehört für euch ein festliches Essen in einem besonderen Rahmen dazu. Ansonsten solltet ihr eure Tauffeier Ideen – zumindest zum Teil – auf die anwesenden Kinder abstimmen. Ist euer getauftes Kind noch ein Baby, empfehlen wir, nach dem Gottesdienst für eine Schlafmöglichkeit zu sorgen. Feiert ihr zu Hause, liegt es, wenn es müde ist, im vertrauten Bettchen. Falls ihr an einem anderen Ort feiert, zum Beispiel in einer Gaststätte, solltet ihr vorab klären, ob ein ruhiger Nebenraum zur Verfügung steht, in dem euer Kind in seinem Wagen schlafen kann.

Die Taufe organisieren

schöne Einladung zur Taufe

Einladung zur Taufe

Damit alles optimal abläuft und eure Lieben auch wirklich dabei sein können, ist es ratsam, sie rechtzeitig zu informieren. Geburtskarten bzw. Taufkarten verschickt ihr am besten mindestens vier Wochen vor der Feier der Taufe, nachdem ihr sie mit eurem Pfarrer besprochen habt. So können sich alle Gäste den Tag freihalten.

Der Taufgottesdienst muss nicht zwangsläufig in der Kirche stattfinden. Es geht auch anderswo, etwa bei euch zu Hause oder Open Air im Garten der Kirche bzw. des Pastorats. Stimmt euch mit eurem Pfarrer ab, ob dies möglich ist.

Bucht außerdem rechtzeitig die Gaststätte, wenn ihr nicht zu Hause feiert. Gerade am Sonntag, wenn die meisten Taufen durchgeführt werden, sind viele Restaurants bereits frühzeitig ausgebucht. Fragt rechtzeitig an und legt schon eure Wünsche und das Essen fest und gestaltet evtl. eine passende Menükarte. Die Anzahl der Gäste muss bei der ersten Buchung noch nicht feststehen – in der Regel reicht es den Inhabern der Gaststätte, wenn sie die Gästezahl einige Tage vorher erfahren.

Wenn ihr in einem Restaurant feiert, legt ihr beim Planungsgespräch auch gleich weitere Ideen zur Tauffeier fest, zum Beispiel:

  • Sorgt ihr für die Tischdeko oder das Restaurant?
  • Wird es Tischkarten und Menükarten geben?
  • Soll der Raum auf eine spezielle Weise dekoriert werden? Durch wen?
  • Im Falle eines Kaffeetrinkens: Sorgt das Restaurant für die Torten oder bringen die Gäste welche mit?
  • Gibt es Extraräume für den Täufling oder andere Kinder oder auch einen Spielplatz draußen?
  • Gibt es bequeme Möbel oder auch Ruhemöglichkeiten für Senioren?

Die Taufe vorbereiten

personalisierte Einladung zur Taufe

Taufeinladung

Einige Vorbereitungen ergeben sich bereits aus den bisherigen Abschnitten. Aber ihr habt gewiss noch weitere Tauffeier Ideen, die ihr umsetzen möchtet. Soll es Spiele geben? Gebt dies als Möglichkeit auf den Einladungskarten an, wenn eure Gäste zur Unterhaltung beitragen sollen.

Ob ihr Zu Hause feiert oder auswärts: Eine schöne Deko gehört natürlich zu Taufe feiern Ideen dazu. Falls ihr gern bastelt, stellt ihr Tisch- und Raumdeko selbst her – ansonsten bittet ihr kreative Verwandte oder Freunde um Hilfe. Ihr könnt euch von entsprechen begabten Personen die Deko auch als Taufgeschenk wünschen.

Was muss man noch organisieren?

Falls einige Gäste von weither anreisen, empfiehlt sich vielleicht eine Unterbringung im Hotel, wenn eure eigenen vier Wände als Gästequartier nicht ausreichen. In diesem Fall bucht rechtzeitig eine Unterkunft. Dazu kommt bei auswärtigen Gästen eine genaue Ortanagabe für die Kirche und den Ort der Feier. In Zeiten von Internet und Navigationssystemen entfällt in der Regel die Wegbeschreibung, aber eine genaue Adresse muss schon sein.

Wenn sich abzeichnet, dass kleine Kinder die lange Feier nicht durchhalten, solltet ihr eine Betreuung für den Notfall organisieren. Ein Babysitter auf Abruf kann sich dann der Kinder annehmen und die Stimmung der Taufe Feier ist gerettet.

Wer soll für tolle Fotos sorgen? Bestimmt gibt es unter den Gästen begabte Hobbyfotografen, die den großen Tag in stimmungsvollen Bildern festhalten und euch die Fotos hinterher übergeben können.

Taufe: Woran solltet ihr noch denken?

Die Taufe feiern: Schöne Ideen sind natürlich Spiele, die sich auf Baby und die künftige Elternschaft beziehen. Hier einige Spielanregungen:

  • Eine Tombola mit Gewinnen wie: einmal Babysitten, eine Packung Windeln kaufen, erstes Spielzeug besorgen, ein ausgefallenes Foto machen…
  • Pantomimische Vorstellungen, die erraten werden müssen: Windeln wechseln, Kinderwagen schieben, Baby zu Bett bringen, Schlaflied singen…
  • Rollenspiele: Ein Gast spielt das Baby, ein Elternteil „muss“ es zu Bett bringen oder füttern

Sowohl ihr selbst als auch eure Gäste habt bestimmt schöne Tauffeier Ideen, damit dieser Tag euch allen noch lange in bester Erinnerung bleibt. Wir wünschen euch viel Spaß und auch Freude mit eurem Baby.

Geschenktipps zur Taufe

Ein Kind ist geboren – dies ist wohl eines der schönsten Ereignisse im Leben eines Menschen. Viele Eltern feiern das neue Leben unter anderem mit der Taufe, dem kirchlichen Ritual zur Aufnahme des neuen Erdenbürgers in die christliche Gemeinschaft. Für alle, die zur Taufe eingeladen oder gar als Paten ausgewählt werden, stellt sich spätestens beim Erhalt der Geburtskarten bzw. Taufkarten die Frage nach den Taufgeschenken. Hier erhaltet ihr viele Tipps rund um das Taufgeschenk und auch zu den Themen Gratulation und Glückwünsche.

Was schenkt man zur Taufe?

Geschenk zur Taufe

schön verpackte Taufgeschenke

Ein Geschenk zur Taufe soll viel ausdrücken: Eure guten Wünsche für die stolzen Eltern und die Zuneigung zum Baby. Es gibt bei den Geschenken zur Taufe noch die Unterscheidung in jene Taufgeschenke, die von den Paten kommen, und jene, die von allen anderen Personen überreicht werden. Dabei besteht eine große Auswahl an Geschenkideen zur Taufe – sowohl traditionell als auch originelle Taufgeschenke.

Geschenkideen zur Taufe als Paten

Die Paten sind gewissermaßen die Helfer und Unterstützer der Eltern bei der (christlichen) Erziehung des Kindes. Aus diesem Grund besitzen die Taufgeschenke Ideen für Paten meist einen religiösen Hintergrund. Häufig haben Paten Taufgeschenke Ideen wie:

  • die Taufkerze
  • eine Kinderbibel bzw. ein Gebetsbuch
  • einen Tauftaler in Form einer personalisierten Medaille

Die Taufkerze gehört sowohl zu katholischen als auch protestantischen Taufen dazu. Sie enthält den Namen des Kindes, das Taufdatum und – je nach Geschmack – schöne Bilder, Symbole und Verzierungen mit religiöser Bedeutung. Taufkerzen als Geschenkidee zur Taufe könnt ihr wahlweise selbst herstellen oder in entsprechenden Geschäften bestellen, auch online. Wenn ihr die Kerze als Geschenk zur Taufe selbst anfertigt, gibt es reinweiße Kerzen und Wachsplatten zum Dekorieren in Bastelgeschäften oder auch im Internet.

Taufgeschenkideen für Paten: Kinderbibeln oder Gebetbücher

Auch hier besteht eine große Auswahl an möglichen Ideen – eher klassische oder ausgefallene Taufgeschenke. Viele Kinderbibeln besitzen einen hohen ästhetischen Wert und greifen die Thematik zugleich sehr kindgerecht auf. Anschauliche Bilder helfen bei der Vermittlung der biblischen Geschichten und schöne gereimte Gebete bilden die ersten Glaubenserfahrungen für kleine Kinder. Deshalb werden Paten als Taufgeschenke gern religiöse Kinderbücher überreichen.

Weitere Taufe Geschenkideen

ein Herz zur Taufe

persönliches Taufgeschenk

Neben den Paten werden zur Taufe viele weitere Personen eingeladen, die dem neuen Erdenbürger schöne oder auch ausgefallene Taufgeschenke machen möchten. Hierzu gehören Gaben wie:

  • Fotobücher oder Babybücher
  • Anhänger, vor allem für Mädchen
  • Kreuze mit Gravur oder Sprüchen
  • Engel als Symbol des Schutzes und Gottes Liebe

Viele Ideen zu Taufgeschenken lassen sich heutzutage in personalisierter Form bestellen. So könnt ihr Anhänger, Engel oder Kreuze mit individuellen Gravuren anfertigen lassen. Name, Datum und ein liebevoller Text bzw. Bibelspruch verleihen eurem Taufgeschenk eine sehr ansprechende Note. Als persönliche Taufgeschenke Ideen ragen sie aus der Masse deutlich heraus.

Immer beliebt als Taufgeschenk Idee: das Fotobuch

Persönliche Fotobücher oder Babybücher haben in den letzten Jahren sehr an Popularität gewonnen. Sie sind durch die Möglichkeit der individuellen Gestaltung ein originelles Taufgeschenk, denn die Eltern haben die Möglichkeit, die Seiten mit Bildern und Erinnerungen ihres Kindes zu füllen. Ist das Kind älter, blickt es selbst in das Fotobuch und kann in gewisse Weise auf sein Leben zurückblicken.

Fotobücher oder Babybücher sind sowohl in Geschäften als auch online überall erhältlich und die Auswahl hält für jeden Geschmack das Passende als Geschenkidee zur Taufe bereit.

Wie gratuliert man zur Taufe?

Neben der klassischen Glückwunschkarte und den Taufgeschenken – dazu gleich mehr – werdet ihr den Eltern natürlich auch persönlich gratulieren. Dies könnt ihr auf folgende Weise bzw. mit diesen Worten tun:

  • Herzlichen Glückwunsch zur heutigen Taufe! Wir wünschen euch und … das Allerbeste für die Zeit, die vor euch liegt.
  • Alles Gute und Liebe und Gottes Segen zur Taufe! Wir freuen uns, dass wir dabei sein können.
  • Wir freuen uns, dass es … gibt – die herzlichsten Glückwünsche!
  • Alles Liebe zur Taufe – wir wünschen euch, dass euer Leben mit … voller Freude und Lachen ist.

Diese mündlichen Glückwünsche richtet ihr, wenn das Kind schon etwas älter ist, natürlich auch an das Kind selbst, abhängig von dessen Alter.

Was schreibt man in die Glückwunschkarte?

In der Taufkarte, die euer Taufgeschenk begleitet, könnt ihr sowohl die Eltern als auch das Kind ansprechen, selbst dann, wenn es noch ein Baby ist. Wird es älter, liest es die Botschaften und guten Wünsche selbstständig nach. Somit sind vielleicht folgende Wünsche nach eurem Geschmack:

  • Wir wünschen dir für deinen Lebensweg alles Liebe und Gute und Gottes Segen.
  • Bei einem Patenkind: Meinem Patenkind alles Gute! Ich freue mich, dass ich dich als Pate auf deinem Weg begleiten darf.
  • Möge Gott dich immer beschützen und deine Hand über dich halten.
  • Liebe …, es ist für mich ein großes Glück, dein Pate zu sein. An den heutigen Tag werde ich mich noch lange erinnern.
  • Wir freuen uns, dass es dich gibt, und wünschen dir viel Sonnenschein und Frohsinn

Ihr seht: Für Glückwünsche und schöne Worte in den Taufkarten braucht ihr nicht mühsam nach Worten zu suchen. Das Wichtigste ist, dass eure Wünsche von Herzen kommen – das entspricht ja auch der Realität. Und auch wir wünsche euch eine wunderbare Zeit mit dem neuen Erdenbürger. Es gibt nichts Schöneres, als beim Wachsen eines Kindes dabei zu sein und zu sehen, wie es die Welt mit großen Augen entdeckt.

Gastgeschenk zur Taufe

Bomboniere als Gastgeschenk zur Taufe

Oft erhält man am Tauftag ein kleines Dankeschön, zum Beispiel in Form von einer kleinen Kerze, schön verpackte Mandeln oder ähnliches. Oder aber man erhält eine Dankeskarte mit Foto der gelungenen Taufe.

 

Warum eigentlich das Kind taufen lassen?

TaufeDie Taufe eines Kindes ist für die meisten Menschen eine ganz selbstverständliche Sache. Aber was steckt eigentlich dahinter? Falls ihr euch das auch schon gefragt habt, findet ihr hier die Antwort – und noch viele Informationen mehr.

Der christliche Hintergrund einer Taufe

Bedeutung der Taufe: Ursprünglich stellt die Taufe eine Reinwaschung von der Erbsünde dar, mit der nach dem christlichen Menschenbild jeder von uns auf die Welt kommt. Nur wer vor Gott reinen Herzens ist, kann nach seinem Tod in den Himmel kommen. Ohne die Taufe hat die betreffende Person kein Anrecht auf das Dasein im Himmel, sondern fährt hinab in die Hölle, ganz gleich, wie ihr Leben verlaufen ist. Aus diesem Hintergrund werden todkranke Babys auf Wunsch notgetauft, bevor sie starben.

Wandel der Bedeutung

In unseren heutigen Tagen kann sich nicht jeder Christ mit dem Gedanken der Erbsünde anfreunden, so dass sich die Bedeutung der Taufe gewandelt hat. Für die meisten Menschen – und Eltern – bedeutet dieses Ritual eine Aufnahme des kleinen Wesens in die christliche Gemeinde. Mit der Taufe in der Kirche, vollzogen durch den Pfarrer, gehört das Kind voll und ganz zur Christenheit und wird von Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist angenommen.

Die Taufpaten

Die Rolle der Taufpaten geht ebenfalls auf frühere Jahrhunderte zurück. Da die Lebenserwartung der Menschen früher längst nicht so hoch war wie heute, konnten Eltern eines Kindes nicht davon ausgehen, lange genug zu leben, um ihre Kinder bis ins Erwachsenenalter zu begleiten. Aus diesem Grund wurden Paten ausgewählt, die versprachen, das Kind im Falle eines frühen Todes der Eltern nicht nur religiös zu erziehen und zu unterstützen, sondern sogar an Kindes Statt anzunehmen.
Dieses Motiv spielt heute natürlich keine große Rolle mehr. So hat sich die Bedeutung der Taufpaten dahingehend gewandelt, dass sie den Eltern bei der (christlichen) Erziehung zur Seite stehen und sowohl ihr Patenkind als auch dessen Eltern jederzeit unterstützen.

Religiöse Mündigkeit

Da die christlichen Kirchen ihre „neuen“ Mitglieder, also die Kinder, ja bereits als Babys taufen, besitzen – wie im weltlichen Recht auch – die Eltern die Verantwortung – gewissermaßen das religiöse Sorgerecht. Diese Verantwortung endet, wenn das Kind älter wird: bei den Katholiken mit der Kommunion und bei den Protestanten mit der Konfirmation. Diese Anlässe sind der Beginn der religiösen Mündigkeit der Kinder und dienen außerdem der Bestätigung, dass das Kind Mitglied seiner Kirche ist und dies auch unterstreichen möchte.

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Taufe?

Baby_TaufeDiese Frage solltet ihr so beantworten, wie es für euch am besten erscheint, denn jedes Kind entwickelt sich anders. Nicht zu unterschätzen ist der Punkt: Wie ruhig wird sich euer Kind wahrscheinlich im Taufgottesdienst verhalten? Wenn auch heutzutage Babys oder kleine Kinder nicht mehr auf Zwang vollkommen still sein sollen, so kann ein Taufgottesdienst, bei dem das kleine Wesen ständig schreit, gerade für die Eltern zum Stresstest werden. Generell werden Babys in der zweiten Hälfte ihres ersten Lebensjahres getauft.
Immer mehr Eltern möchten ihren Kindern jedoch die Entscheidung selbst überlassen. Sie wählen ein Alter, in dem ihr Kind schon vier, fünf Jahre alt ist – oder noch älter, bis in die Jugendzeit hinein. Andere Eltern warten, bis ihr Kind älter ist, damit es sich später an seine Taufe erinnern kann.

Die Tauffeier als festliche Würdigung

Wie so viele wichtige Anlässe im Leben, so werdet auch ihr bestimmt die Taufe eures Kindes mit einer schönen Tauffeier begehen. Dies ist eine ideale Gelegenheit für ein Zusammenkommen der Familie und Freunde. Zu einer traditionellen Taufe gehören folgende Dinge bzw. Rituale:

  •  der Taufgottesdienst
  •  Taufspruch
  •  eine anschließende Feier, wahlweise zu Hause oder in einer Gaststätte
  •  schöne Geschenke zur Taufe

Taufsprüche haben sowohl im Gottesdienst ihren Platz als auch auf den Taufkarten, die die stolzen Eltern von Verwandten und Freunden erhalten. Den Spruch für den Taufgottesdienst wählt ihr als Eltern beim Vorabgespräch mit dem Pfarrer aus. Vielleicht habt ihr schon einen passenden Spruch im Kopf, ansonsten hilft euch der Pfarrer bei der Auswahl, indem er sich mit euch unterhält, euch kennen lernt und anhand dieses Gespräches und eurer Vorstellungen Taufsprüche vorschlägt.

Weitere Traditionen bei der Taufe

Die Feier und die Taufgeschenke haben ebenso einen festen Platz bei diesem schönen Anlass wie auch die dazugehörigen Glückwunschkarten. Die Einladung zur Taufe wird auch im digitalen Zeitalter fast immer durch eine Taufkarte ausgesprochen, wie sie auch bei familiensache zu finden ist. Viele Verwandte, ob sie an der Taufe teilnehmen oder nicht, geben außerdem zum Taufgeschenk eine passende Karte mit herzlichen Wünschen dazu. In späteren Jahren, wenn es Zeit ist für Kommunion bzw. Konfirmation, spielen die entsprechenden Karten auch wieder eine Rolle.

Mögliche Geschenke zur Taufe

Die Möglichkeiten, etwas Ansprechendes zu schenken, sind sehr vielfältig. Traditionelle und auch immer gut ankommende Taufgeschenke sind zum Beispiel:

  • Dem Alter entsprechende Kinderbibeln
  • Dinge mit Gravur: Name und Tauftag, dazu ein schöner Spruch
  • Kuscheldinge wie Decke, Kuscheltier oder Kissen
  • Ketten mit dem Namen

Viele Eltern haben bereits bestimmte Wünsche – wer auf Nummer Sicher gehen will, fragt nach, wenn die Einladung eintrifft. Dann steht einer schönen, stimmungsvollen Tauffeier nichts mehr im Wege. Wir wünschen euch viel Freude an diesem besonderen Tag – ob ihr nun die stolzen Eltern seid, Paten oder weitere Verwandte oder Freunde, die die Eltern an diesem Tag begleiten möchten.

Und jetzt kann nichts mehr schief gehen…