Schlagwort-Archiv: hochzeitsplanung

8 Fehler die Ihr unbedingt bei Eurer Hochzeit vermeiden solltet

Pannen und Fehler, die Ihr bedenken (und vermeiden) solltet…

1. 08/15 Hochzeit – Gestaltet Eure Hochzeit nach Euren Wünschen! 
Einer der größten Fehler: die Für den schönsten Tag Planung Eurer Feier ohne Euren Charme und eigene Ideen. Das Thema „Hochzeit“ bietet so viel mehr Möglichkeiten als immer nur die gleichen Trausprüchen oder das „Ave Maria“ in der Kirche. Denkt einfach immer daran, dass dieser der wichtigste Tag in Eurem Leben werden soll. Wäre es nicht toll wenn Eure Hochzeitsfeier Eure Beziehung und Euer Leben wieder spiegelt?

2. Geldverschwendung – Behaltet Euer Budget
 immer im Auge. Die Hochzeitsindustrie hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Es gibt daher viele gut gemeinte Tipps und Ratschläge die Euch gleich eine Menge Geld kosten können. Prüft deshalb im Vorfeld kritisch, ob es wirklich eine Stretch-Limousine, oder das Brautkleid im Stil von Kate Middelton sein müssen. Selbstverständlich solltet Ihr nicht geizen. Es schadet aber auch nicht, die Ausgaben dahingehend zu prüfen ob sie wirklich sein müssen. Einen Kredit für die Hochzeitsfeier ist ein schlechter Start für die Ehe.

3. Fremdplanung – Lasst Euch das Heft bei der Planung nicht aus der Hand nehmen. 
Die Trauung ist eines der bedeutendsten Ereignisse in Eurem Leben. Daher solltet Ihr die Planung entweder selbst in die Hand nehmen, oder auf jeden Fall stark eingebunden sein. Überlasst die Wahl der Hochzeitskarten, Tischdekoration oder der Musik bei der Hochzeitsfeier nicht blind einem fremden Dritten. Denn Ihr werdet Euch ärgern, wenn auch nur ein Detail Euch über den ganzen Tag begleitet, mit dem Ihr absolut unzufrieden seid.

4. Alternativen – „Es wird schon nicht regnen.“ 
Ihr plant Eure Hochzeitsfeier im Freien? Das wird sicher richtig gut. Aber stellt dabei unbedingt sicher, dass es eine Alternative für schlechtes Wetter gibt. Wenn nicht direkt an der Location, dann vielleicht in unmittelbarer Nähe. Informiert Euch möglichst vorher und sammelt für den Fall der Fälle schon mal Telefonnummern von Shuttledienst, Caterer und allen, die an einem evtl. kurzfristigen Umzug teilnehmen müssen.

5. Die Nacht vor der Hochzeit 
Ein Junggesellinnen- oder Junggesellen-Abschied ist für den Abend vor der Hochzeit geplant? Oder Ihr möchtet am Abend vorher nochmals die Weine für die Feier durchprobieren? Die ersten Gäste sind schon da und es wird später als gedacht? Das letzte was Ihr jetzt gebrauchen könnt, ist ein fieser Kater vorm Altar! Denkt dran, die Fotos von diesem Tag begleiten Euch im besten Fall auf immer und ewig. Also tut Euch selbst einen Gefallen und lasst den Abend vor der Trauung ruhig angehen.

6. Die Gäste nicht vergessen Ihr steht an Eurem Hochzeitstag im Mittelpunkt! Aber vergesst dabei Eure Gäste nicht! 
Na klar, es ist Euer Tag, Eure Hochzeit und Ihr sollt selbstverständlich auch im Mittelpunkt stehen. Aber denkt auch an all die Menschen die diesen Tag mit Euch begehen wollen. Haben Eure Gäste schon was zu knabbern und zu trinken während Ihr beim Shooting für die Hochzeitsfotos seid? Haben ältere Gäste während des Wartens auf das Brautpaar eine Sitzmöglichkeit? Gibt es einen Shuttle-Service und genügend Übernachtungsmöglichkeiten? Habt Ihr die Hochzeitseinladungen rechtzeitig verschickt, damit sich jeder den Termin eintragen kann? Zu einer gelungenen Feier gehört auch immer ein guter Gastgeber.

Gemeinsame Hochzeitsplanung7. Zusammen planen Heutzutage ist die Planung der Hochzeit nicht mehr Frauensache! Ihr solltet Euch absprechen und Aufgaben delegieren, z. B. an die Eltern, die Trauzeugen, beste Freunde. Bringt Euch gegenseitig auf den neuesten Stand – z. B. bei einem romantischen Abendessen – und besprecht weitere Schritte, auftretende Probleme oder freut Euch einfach nur, dass alles so wunderbar klappt. So stellt Ihr auch sicher, dass nicht einer von Euch beiden am Ende sagt: „Das wollte ich aber nicht so!“.

8. Konzentriert Euch auf das Wesentliche 
Wie vorhin beschrieben sind die Details bei einer Hochzeit wichtig und entscheidend. Ihr solltet Euch aber bei der Planung nicht verzetteln, denn das kostet unnötig Zeit und Nerven. Konzentriert Euch auf die wichtigen Details. Und wenn dann doch mal etwas schiefgeht? Was soll’s? Einfach tief durchatmen, sich auf die Hochzeit und ein gelungenes Fest freuen und schon klappt es wieder.

Checkliste zu Eurer Hochzeitsplanung

checkliste-hochzeitsplanungIhr habt Euch entschlossen, Euch zu „trauen“ – herzlichen Glückwunsch!

Und weil zu einer gelungenen Hochzeit eine gute Planung gehört, soll Euch der folgende Text samt Checkliste einen perfekten Überblick über den Ablauf bieten. Damit alles reibungslos klappt und Euer Fest wirklich gelingt, findet Ihr hier alles, was Ihr wissen müsst.

Ein halbes bis ein Jahr vorher…

… solltet Ihr mit der Hochzeitsplanung anfangen: Überlegt Euch, wie Eure Trauung ablaufen soll: indem Ihr den Termin aussuchen und absprecht, ob es nur eine standesamtliche Trauung oder auch eine kirchliche sein soll. Bucht die Locations rechtzeitig.
Neben dem ersten Gespräch mit Standesamt, Restaurant und, wenn Ihr eine kirchliche Hochzeit plant, dem Pfarrer, ist es auch ratsam, mit Euren wichtigsten Gästen zu sprechen: den Trauzeugen.
Sie und alle anderen Gäste könnt Ihr dann schon einmal mit Save-the-date-Karten einladen. Diese Karten dienen der rechtzeitigen Vorankündigung eures großen Tages und alle Empfänger können sich den Termin bereits in ihre Kalender eintragen.
Ebenfalls ein halbes bis ein Jahr vorher ist es gut die Hochzeitsreise zu planen, bei Euren Arbeitgebern den nötigen Urlaub zu beantragen und einen Plan für die Kosten zu erstellen.

Ein Vierteljahr bis halbes Jahr vorher

Nun wird es schon konkreter für Eure Absicht, die Verlobung in eine Trauung umzuwandeln. Stellt eine Liste Eurer Gäste zusammen und organisiert die Musik und den Fotografen.
Für den Fall, dass Ihr nicht in einem Restaurant feiert, sondern in Räumlichkeiten ohne kulinarischen Service, legt Ihr am Besten auch jetzt schon das Catering fest: Je nach Gästezahl kommt hier vielleicht eine Gruppe kochfreudiger Verwandter oder Freude infrage oder Ihr beauftragt einen Partyservice – wie es Euch am besten gefällt oder davon ausgehend, was möglich ist.
Wenn Ihr kirchlich heiratet, ist es auch schon jetzt an der Zeit mit eurem Pfarrer die Einzelheiten zu besprechen: Ablauf, Texte für die Hochzeitseinladungen, Trausprüche und Bibelstellen, Lieder und die Art der Musik.

Zwei bis drei Monate vorher…

… kommen die Details in Sicht: Ihr sucht die Kleidung für Braut und Bräutigam aus sowie Trauringe und Blumenschmuck, sammelt alle nötigen Papiere für Standesamt und Kirche und verschickt die endgültigen Hochzeitseinladungen. Diese Hochzeitskarten könnt ihr bei familiensache.com ganz einfach selbst online gestalten – genau wie die Tischkarten, Menükarten und Save-the-date-Karten.

Ein Monat vorher

Es wird nun immer detaillierter: Ihr bestellt den Friseur und die Hochzeitstorte, tragt die Rückmeldungen Eurer eingeladenen Gäste in eine Liste ein und organisiert deren Unterbringung sowie das genaue Menü und die Tischdeko. Auch der Braustrauß sollte jetzt schon ausgesucht und „gebucht“ werden. Spätestens jetzt solltet Ihr auch die Trauringe bestellen, denn sie müssen in der Regel beim Hersteller in Eurer Größe geordert werden. Wenn Ihr außerdem noch einen Polterabend veranstalten wollt, organisiert ihn nun – später ist keine Zeit mehr.

Kurz vor der Hochzeitsfeier bis eine Woche vorher…

…ist es ratsam mit allen gebuchten Dienstleistern noch einmal die Termine zu bestätigen. Hinzu kommen letzte Details wie das Zurechtlegen der Dinge für die Hochzeitsreise und das Einlaufen der Schuhe, damit der große Tag selbst auch für die Füße angenehm verläuft. Und schon bald seid Ihr dann ein Ehepaar…

Und hier nochmal in Kurzform zusammgefasst:
Eure Checkliste

 Ein halbes bis ein Jahr vorher
– Art der Eheschließung klären
– Termin festlegen
– Mit Trauzeugen, Location und Pfarrer sprechen
– Save-the-date-Karten verschicken
– Reise buchen

Ein Vierteljahr bis halbes Jahr vorher
– Gästeliste erstellen
– Fotografen, Musik, Catering
– Traugespräch mit dem Pfarrer

Zwei bis drei Monate vorher
– Kleidung, Trauring, Blumenschmuck
– Papiere zusammenstellen
– Hochzeitseinladungen verschicken

Einen Monat vorher
– Friseur und Hochzeitstorte
– Anmeldungen der eingeladenen Personen notieren
– Deren Unterbringung organisieren
– Menü- und Tischkarten sowie evtl. Kirchenhefte zur Begleitung Eurer Trauung bestellen
– Brautstrauß
– Polterabend

Kurz vorher
– Alle Termine mit Dienstleistern bestätigen
– Benötigte Dinge zurechtlegen, auch für die Reise
– Schuhe einlaufen

Und ganz wichtig: die Nerven behalten – schließlich soll das der schönste Tag in Eurem Leben werden!