Schlagwort-Archiv: Fotos

Interview mit der Familienfotografin Leni Moretti

Heute stellen wir Euch Leni Moretti vor.

Sie ist Familienfotografin aus Berlin und deutschlandweit im Einsatz.

Wie bist Du zur Fotografie gekommen und was ist Dein Spezialgebiet?

Während der Schulzeit habe ich die Analogfotografie entdeckt und mein ganzes Taschengeld in die Filmentwicklung gesteckt. Ich habe damals vor allem meinen jüngeren Bruder porträtiert. Anschließend ging es in die Dunkelkammer, wo ich meine Aufnahmen selbst entwickelt habe. Seitdem hat mich die Fotografie immer begleitet. Nach der Schule habe ich mich zunächst für einen anderen Weg entschieden, Internationale Politik studiert und mehrere Jahre im Ausland gearbeitet. Dort habe ich auch viel fotografiert, aber noch als Hobbyfotografin.

Als ich dann vor drei Jahren wieder nach Deutschland zurückkam, wurde mir klar, dass die Fotografie meine eigentliche „Berufung“ ist. 2013 habe ich mich dann – zunächst nebenberuflich – mit der Fotografie selbstständig gemacht und arbeite mittlerweile hauptberuflich als professionelle Familienfotografin in Berlin und deutschlandweit.

Zu Hause

Shooting zu Hause

Ich habe mich auf authentische Familienfotografie spezialisiert, weil mich die zwischenmenschlichen Momente der Verbundenheit mit anderen Menschen faszinieren und es mich erfüllt, dieses Gefühl in Bildern festzuhalten. Die Familien fotografiere ich meistens bei sich zu Hause, manchmal aber auch an einem Ort draussen, mit dem sie etwas verbinden.

Wie planst Du ein Familienshooting?

Der Schwerpunkt meiner Aufnahmen liegt auf Momenten des Miteinanders, bei denen keiner in die Kamera schaut. Der Schlüssel zu meinen Fotos ist, dass ich hierfür teilweise sehr konkrete Anleitungen gebe, man dies den Fotos aber nicht ansieht. Damit das gelingt, überlege ich mir vor jedem Familienshooting, was ich mit dieser jeweiligen Familienkonstellation an Aktivitäten und Interaktion machen kann. Denn eine Fotosession mit einem einjährigen Baby läuft anders ab, als mit drei kleinen Jungs. Die Familien sind immer dankbar für ein paar Anregungen, die ihnen helfen, sich vor der Kamera zu entspannen.

lockere Umgebung

entspannte Atmosphäre

Noch wichtiger als diese Vorbereitung ist es aber, flexibel zu bleiben. Die schönsten Situationen
ergeben sich von selber. Am liebsten fotografiere ich Familien in ihrem ganz normalen Alltag, beim Spielen, Abendessen, wenn die Kinder baden und beim Zubettgehen. Das sind die Fotos, die man sich später mit seinen Kindern anschaut und sagt „Weißt Du noch, wie wir damals immer …?“

Wie schaffst Du eine entspannte, lockere Atmosphäre?

Indem ich die Familie von mir und der Kamera ablenke. Schön ist es immer, wenn man das
Familienshooting um eine Aktivität herum aufbauen kann, mit der die Familie etwas verbindet.Zum Beispiel beim Samstagsfrühstück, Toben mit Mama und Papa oder die Kinder abends in der Badewanne.

in der Badewanne

Alltagssituationen

Jede Familie ist anders und vor jedem Fotoshooting frage ich immer auch nach typischen Alltagssituationen oder Eigenschaften der Kinder, denn ich möchte möglichst authentische Aufnahmen von der Familie, so wie sie sind, machen. Je mehr Interaktion es gibt, desto schneller vergessen sie die Kamera und desto ungezwungener ist die Atmosphäre während des Fotoshootings.

Hast Du Tipps für Hobbyfotografen?

Hobbyfotografen würde ich empfehlen, sich ein paar Ideen vor dem Fotoshooting zu überlegen, damit es für die Familie ein schönes Erlebnis wird und sie sich gerne daran zurückerinnern. Kinder lieben es zum Beispiel mit den Eltern auf dem Bett herumzutoben und sich zu bewegen. Alles, was Spaß macht, ist „erlaubt“. Wenn eine Idee nicht funktioniert, ist es wichtig, entspannt zu bleiben und Ruhe auszustrahlen. Wenn der kleine Tim keine Lust hat zwischen den Eltern auf der Couch zu sitzen (verständlich) und lieber auf Papa’s Rücken durch die Wohnung reiten möchte, wunderbar!

Weitere Tipps für natürliche Familienfotos gibt es auf meinem Blog.

Was gilt es unbedingt zu vermeiden?

Als Fotograf „Cheese“ oder „Ameisenscheiße“ zu sagen. Es sei denn man möchte ein aufgesetztes, unnatürliches Kinderlachen auf dem Familienfoto. Ein paar klassische Familienbilder sind bei meinen Shootings natürlich auch dabei, aber ich möchte ein echtes, herzliches Lächeln auf den Gesichtern. Bei Kleinkindern mache ich es meist so, dass Papa mit Kind auf dem Arm in das Gruppenbild hineinhüpft und ich dann das Fotos mache. Das bringt alle zum Lachen. Manchmal ziehe ich auch eine rote Clownsnase oder lustige Karnevalsbrille aus meiner Tasche. Grade kleine Kinder lieben solche Accessoires und so entstehen fröhliche Gruppenbilder.

Worauf sollte man besonders achten, wenn man Familien im Freien fotografiert?

Outdoor Fotos

draußen fotografieren

Auf die Tageszeit. Für schöne Familienfotos im Freien braucht man weiches Licht, das hat man vor allem frühmorgens oder spätabends, wenn die Sonne tief steht. Ich fotografiere am liebsten gegen 8 Uhr morgens. Das hat auch den Vorteil, dass die Kinder ausgeschlafen sind und nur wenig Leute draussen unterwegs sind. Grelles, direktes Sonnenlicht, vor allem gegen Mittag, erzeugt harte Kontraste und ist nicht empfehlenswert für Outdoor-Shootings.

Hast Du Tipps und Ideen für außergewöhnliche Fotos?

Familie zu Hause

Kuschelzeit

Ich habe das Gefühl, dass grade Fotoshootings zu Hause von Familien als außergewöhnlich betrachtet werden. Viele denken bei Familienfotos an die klassischen Fotostudioportraits und können sich gar nicht vorstellen, dass man schöne Familienfotos in der Wohnung machen kann. Aber es gibt keinen Ort, der einem vertrauter ist, mit dem man so viele Erinnerungen verbindet und an dem man sich so wohl fühlt, wie das eigene Zuhause. Hinzu kommt, dass sich hier ganz typische Familienrituale und tolle Fotosituationen oft von selber ergeben.

Hast Du spezielle Outfits-Tipps für ein Familienshooting?

Auf gar keinen Fall Partnerlook oder alle mit Jeans und weißen Hemden. Das Wichtigste ist, dass man sich wohlfühlt. Ich empfehle in der Regel einfarbige Sachen (ohne Logos) und nur ein Muster pro Outfit, um nicht zu sehr von den Gesichtern abzulenken. Schön ist es auch, wenn sich die Familie farblich etwas abstimmt.

Was ist das Herausforderndste an der Familienfotografie?

Nie zu wissen, was einen erwartet. Weder die Familie, noch ihr Zuhause oder die Lichtverhältnisse zu kennen, in denen man fotografiert. Das macht es herausfordernd, aber auch spannend und
abwechslungsreich.

Was ist das Schönste an der Familienfotografie?

wichtige Momente

ganz besondere Momente

Anderen mit meinen Fotos ein Geschenk zu machen. Ihnen mit meinen Aufnahmen zu zeigen, wieviel Glück, Liebe und Nähe in ihrem Familienalltag steckt. Und zu wissen, dass meine Fotos sie zu diesen besonderen Momenten des Miteinanders zurückbringen werden.
Website: www.lenimoretti.com

Facebook: ww.facebook.com/LeniMorettiPhotography

Vielen Dank, liebe Leni, für dieses nette Interview, die hübschen Fotos und die tollen Anregungen!

 

Verzeichnis der Hochzeitsfotografen auf hochzeitskarte.com

Hochzeitsfotografen-Verzeichnis

Es sind immer die kleinen, aber feinen, Details die über eine gelungene oder katastrophale Hochzeit entscheiden. Der DJ kommt nicht, der Bräutigam hat das Preisschild noch auf der Schuhsohle und der Koch hat das Salz mit dem Zucker verwechselt. Von all dem ist auf den Hochzeitsfotos zum Glück meistens gar nichts zu sehen. Und das macht einen richtig guten Hochzeitsfotografen aus. Auch wenn Ihr über das eine oder andere Missgeschick lachen könnt, bei schlechten Hochzeitsfotos hört der Spaß auf und spätestens in ein paar Jahren werdet Ihr Euch richtig ärgern. Und seien wir doch mal ehrlich: die Danksagungskarten zur Hochzeit kommen mit einem professionellen Hochzeitsfoto doch erst richtig zur Geltung.

Daher haben wir uns dazu entschlossen unser eigenes Verzeichnis für Hochzeitsfotografen zu erstellen. Dabei setzen wir bei unserer Auswahl nicht auf Masse, sondern schauen uns die Arbeiten der Dienstleister vorher ganz genau an. Erst danach entscheiden wir darüber, ob wir jemanden in unser Verzeichnis für Hochzeitsfotografen aufnehmen oder nicht.

Zur Zeit bauen wir das Hochzeitsfotografenverzeichnis nach und nach aus. Und zwar ohne lokale Einschränkung, denn auch auf Mallorca wird schließlich geheiratet!

Du bist selbst Hochzeitsfotograf und möchtest gerne aufgenommen werden? Kein Problem! Sende uns einfach eine Mail und wir lassen Dir alle weiteren Infos zukommen.

 

Einfach schöne Fotos?

Kaum ein Geschenk ist so persönlich und individuell wie die Fotogeschenke, die Ihr auf unseren Seiten selbst gestalten könnt. Und wenn Eure eigenen Dateien mit Familienfotos und anderen Bildern noch nicht die richtigen Motive enthalten, so bieten wir Euch in diesen Beitrag viele praktische Tipps, mit denen Ihr Euch den perfekten Fundus für tolle, fantasievolle Fotos aufbauen könnt. Denn Fotografie ist gar nicht so schwer und sobald Ihr Euch ein wenig damit beschäftigt, werden Euch bestimmt schöne Ideen und Inspirationen einfallen. Es ist wie beim Schreiben eines Briefes: Sobald der Anfang erst einmal gemacht ist, kommt der Rest ganz von allein.

So ist es auch beim Fotografieren. Zunächst überlegt man sich natürlich, wofür die Bilder sein sollen: Geburtskarten, Weihnachtskarten, Adventskalender mit Fotos – alle diese Geschenke werden mit den passenden Bildern Eurer Familie zu einem überraschenden Clou.babyfuesschen

Beginnen wir mit den Geburtskarten. Wenn Ihr ein Baby fotografieren möchtet, solltet Ihr genau das in den Mittelpunkt stellen, was Euch an ihm am meisten fasziniert. Sind es diese unglaublich kleinen Hände oder Füße? Das schlafende Gesicht? Das Lächeln, wenn es einen erblickt? Genau dies solltet Ihr dann auch im Bild festhalten. Achtet bei der Babyfotografie immer darauf, dass sich das Kleine vollkommen wohlfühlt und entspannt ist. Mit solchen charmanten und authentischen Fotos könnt Ihr dann die perfekte Geburtskarte gestalten.

Aber auch größere Kinder oder die ganze Familie bieten viel „Stoff“ für Fotogeschenke der besonderen Art. paßt die Motive und die „Ausstattung“ Eurer Familie einfach dem Anlass an – und schon erhaltet Ihr jede Menge lebendige Bilder etwa für Weihnachtskarten. Die Kinder auf dem Schlitten und mit Weihnachtsmützen, jedes Kind hält einen Teil eines Weihnachtsgrußes in der Hand und Euer Haustier liegt dösend davor… Und wenn Ihr einen Adventskalender mit Bildern gestaltet, können diese Bilder eine Geschichte erzählen, die zum Advent paßt oder wie bei euch Weihnachten gefeiert wird.

Wichtig bei Fotos dieser Art ist: Macht immer mehrere Bilder pro Motiv, damit Ihr später eine gute Auswahl zur Verfügung habt. Wählt für die Fotos unterschiedliche Perspektiven: Geht in die Hocke, fotografiert von links und von rechts, macht Aufnahmen mit und ohne Blitzlicht, wechselt zwischen Totaleinstellungen und herangezoomten Bildern. Ihr werdet merken: Je mehr Ihr experimentiert, desto mehr Ideen werden in Euch entstehen.
Um gute Fotos zu machen, muss man kein Profi sein oder sich exakt mit Belichtungszeiten, Schärfentiefe oder Brennweite auskennen. Eine gute Kamera macht dies von allein – Ihr wählt einfach das Motiv und den Bildausschnitt. Worauf Ihr jedoch immer achten solltest, sind die Lichtverhältnisse und die Farben. Wie hell ist es und welcher Hintergrund ist zu sehen? Passen Motiv und Hintergrund zusammen? Wenn die Kinder zum Beispiel in weihnachtliches Rot gekleidet sind, ist ein ebenfalls roter oder auch orangefarbener Hintergrund keine gute Wahl. Probiert auch hier mehrere Möglichkeiten aus. Mit etwas Routine werdet Ihr schnell ein Auge dafür bekommen und viele Inspirationen entwickeln.

jungsEine andere Frage in der Fotografie ist: Soll das Bild „gestellt“ sein oder nicht? Wenn Eure Kinder schon an die Kamera gewöhnt sind, werdet Ihr im Alltag immer wieder auf tolle Situationen und kurze Momente stoßen, in denen der Nachwuchs Euch die Grundlage für ganz lebensnahe und ansprechende Motive liefert. Ihr braucht dann nur abzudrücken. Bei Fotos, für die die Kinder eigens posieren, sollte man darauf achten, dass es nicht künstlich oder unecht wirkt. Wenn deine Kinder aber wissen, dass dies ein schönes Bild für Oma und Opa werden soll, bei dem sie wie ein Nikolaus aussehen, werden sie wahrscheinlich von allein herzlich lachen und authentisch wirken.
Die Hauptsache ist: Die Bilder passen zu den Fotogeschenken. Macht viele Fotos, wählt sorgfältig aus – und dann entsteht die persönliche Foto-Überraschung.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim fotografieren!

Making of…

Schaut Ihr auch so gerne „hinter die Kulissen“? Ich (Nina) schon! Ich finde, es gibt nichts Interessanteres, als zu sehen, wie Dinge entstehen.

Vorletzte Woche „entstanden“ bei uns neue Fotos für unsere Webseite. Alle Mitarbeiter und Teams sollten fotografiert werden. Wie schon geschrieben, möchten wir für Euch persönlicher werden und dazu gehört es einfach, dass Ihr uns auch sehen könnt.

Christof Mattes (www.herrmattes.de) hat uns fotografiert und zusammen mit der Stylistin Theresia das Beste aus uns herausgeholt. Das Ergebnis seht Ihr in Kürze auf unserer Webseite, das „Making of“ seht Ihr hier. Wir sind nämlich ständig mit gezückter Kamera um die beiden herumgesprungen, um das Drumherum einzufangen:

Davon träumt jede Frau, oder?

utensilien
utensilien2

Nandy war die Erste…
nandy_wird_geschminkt

Und was nicht passend ist, wird passend gemacht.. ;o)
nandy_ewald

Schonmal was vom „Schminkpunkt“ gehört? Den malte sich Theresia als schwarzen Punkt auf die Stirn. Man sollte während des Schminkens immer auf diesen Punkt schauen.
schminkpunkt Sehr witzig: sie vergisst wohl öfter mal, nach einem Shooting den Punkt zu entfernen und wird dann schon mal schief angeschaut.

angelika_haltung

Haltung bewahren…

Zwischendurch kurze Kontrolle, ob die Bilder „passen“:

kontrolle

Es war ein spannender Tag, an dem wir wirklich viel Spass hatten! Ich denke, das sieht man unseren Fotos auch an. Der Fairness halber sollte aber auch erwähnt werden, dass es ganz schön anstrengend ist. Immer natürlich schauen, unverkrampft und locker bleiben.. Der Plan ist, dass wir solche Shootings nur regelmäßiger machen, um einfach immer brandaktuell für Euch zu sein.