Archiv für den Autor: Nina

Stundenplan zum selbst ausdrucken

Gestern hatte meine Tochter ihren ersten Ferientag. Wir freuen uns schon länger auf die heiß ersehnten Ferien – auch wenn der Urlaub noch auf sich warten lässt. Pünktlich zum Ferienbeginn ist bei uns übrigens auch endlich das Wetter schön geworden, so dass nun jeder Tag ein Schwimmbad-Tag ist. Herrlich, oder?

Foto VW-Bus, Sommerferien

Noch denken wir nicht an den ersten Schultag – immerhin ist „unsere Kleine“ dann eine Achtklässlerin! Nein, wir geniessen noch die freie und entspannte Zeit. Aber es gibt sicherlich einige Schulanfänger, die den ersten Schultag schon jetzt heiß herbeisehnen und sich schon wahnsinnig darauf freuen. Viele Einschulungskarten wurden schon bestellt und es werden täglich mehr. Deshalb haben wir uns etwas Besonderes für die Erstklässler ausgedacht: einen schicken Stundenplan zum ausdrucken. Und zwar eine Version für Mädchen und eine für Jungs.

Ladet Euch den Stundenplan zum selbst ausdrucken einfach hier runter: Stundenplan für Mädchen – Stundenplan für Jungs. Wir wünschen Euch schon jetzt viel Spaß am ersten Schultag – und bis dahin noch eine ganz tolle Ferienzeit!

Viel Spaß im Regen… oder „No excuses“

Gestern morgen rief meine Kollegin Anne mir ein freundliches „Viel Spaß im Regen“ hinterher, als ich mich bei zugegebenermaßen echt bescheidenen Wetterverhältnissen auf meine Laufrunde machte. Ich gebe zu, ich habe tatsächlich darüber nachgedacht, mal ausnahmsweise nicht zu laufen und mir fielen 1000 Dinge ein, die ich in dieser Zeit ganz prima erledigen könnte. Da ich aber am Freitag aus beruflichen Gründen „verzichten“ muß, habe ich tapfer meine Laufschuhe geschnürt und bin los getrabt…

Laufschuhe

Ich brauche nicht zu beschreiben, in welchem Zustand sich der Weg befand.. meine Laufschuhe sprechen Bände… die werden wohl am Freitag eine Runde in der Waschmaschine drehen.

Ein neues Shirt muß her!

Auf jeden Fall hatte ich unterwegs mal wieder eine meiner Ideen: ein neues Shirt mit dem Aufdruck „No excuses“ muß her! Möglichst bunt und möglichst motivierend. Da ich vor ein paar Tagen den Schnitt „Tante Hertha“ von Echt Knorke heruntergeladen habe, war klar, wie mein neues Motivations-Sweatshirt aussehen sollte. Den denimblauen Jersey hatte ich noch im Schrank und die Kombination mit neonpink drängte sich fast schon auf! Ja, ich bin in meinen Vorstellungen ziemlich eigen (am Wochenende habe ich weißen Stoff hellblau eingefärbt und dann wieder entfärbt, weil das blau zu dunkel – nämlich Schlüpperblau – war – jetzt hat er das perfekte Blau für mich!). Ich habe schon vorher vor Augen, wie das neue „Teilchen“ aussehen soll. Und wehe, es weicht ab von meinen Vorstellungen!

Sweatshirt "No excuses"

Leider wirkt das Neonpink hier nicht so gut…

Schriftzug "No excuses"

Logo "made by me"

Und hier noch einmal ein Foto der „Fake“-Covernaht:

Fake-Covernaht

Schnitt und Anleitung könnt Ihr Euch hier für 6,50 € herunterladen. Bine hat eine ganz tolle Nähanleitung dazu geschrieben, so dass Tante Hertha auch für Anfänger geeignet ist. Ich habe erst mein Shirt zusammen genäht, dann die Nähte auseinander gebügelt und mit einem „Fake“-Coverstich meiner Nähmaschine von außen verziert – in neonpink. Da mir die offenen Kanten zu diesem Sweater besonders gut gefallen, habe ich sie umgerollt und mit einigen wenigen Stichen (die man nicht sieht) fixiert. Und damit es wirklich ein Unikat ist, bekam mein Sweatshirt im Nacken noch ein Mini-Logo „made by me“. In der Plotterdatei, die Ihr hier herunterladen könnt, sind sowohl der Schriftzug als auch das Logo enthalten.

Verwendet habe ich:

Plotterdatei „No excuses“ von familiensache
Schnittmuster Tante Hertha von echt Knorke
Stoff: Denim-Sweat von Swafing
Neon-Garn von Frau Tulpe
Neon-Folie von kreativplotter

Und jetzt: viel Spaß beim Nachmachen!

Teamvorstellung: Nina

Im Rahmen der Teamvorstellung wird sich jeder Autor dieses Blogs bei Euch vorstellen. Jede/r hat seine eigenen Hobbys, Ideen und Tipps und bei den Dingen, die wir lieben darf jeder aus dem Team seine Tipps und Ideen vorstellen. Damit Ihr wisst, wer für Euch schreibt und wen Ihr bei Fragen ansprechen könnt, stellen wir uns bei Euch vor.

DIY-Bereich: Nähen

Teamvorstellung - Foto Nina

Heute bin ich – Nina – dran. 😉

Seit mehr als zehn Jahren arbeite ich selbstständig im Bereich der Grußkartengestaltung. Angefangen habe ich damals mit Geburtskarten, die ich auf der Webseite babykarte.com für meine Kunden gestaltet habe. Inzwischen komme ich leider beruflich fast gar nicht mehr zum Gestalten von Karten und tobe mich deshalb in meiner Freizeit kreativ aus. Wobei ich meine freie „Zeit“ in mehrere Bereiche aufteilen muß. An erster Stelle steht meine Familie – das ist wahrscheinlich bei jeder Mama so. 😉

Bevor ich morgens ins Büro komme, jogge ich meine „Hausrunde“. Das ist der zweite wirklich wichtige Baustein meiner Freizeit. Dabei kann ich wunderbar abschalten und habe fast täglich tolle Ideen, von denen ich meinen Kollegen direkt im Anschluss berichte. 😉
Direkt dazu passt das nächste für mich wichtige Thema: ich ernähre mich seit fast vier Jahren komplett zuckerfrei. Anfangs war das eine große Herausforderung, inzwischen gehört es für mich einfach dazu, auf Nudeln & Co. zu verzichten. Ich werde bestimmt ab und zu mal eins meiner Lieblingsrezepte hier für Euch posten.

Und nun zum DIY-Part: ich nähe! Und zwar unglaublich gerne. Als unsere Tochter vor über zwei Jahren berichtete, sie würde später mal Modedesignerin werden, erklärte ich ihr, dass man dazu nähen können sollte. Sie: „Dann bring mir das mal bei, Mama!“. Aha.. ähm.. meine Oma war zwar Schneiderin, aber so wirklich viel mitgenommen habe ich damals nicht, wenn ich ehrlich bin. Da wir hier – quasi fast vor Ort – eine Mode-Designerin haben, die auch Nähkurse anbietet, habe ich mich einfach angemeldet… und war überrascht, dass ich direkt ein T-Shirt für mich nähen sollte! Was soll ich sagen? Seitdem bin ich dran! Unzählige Shirts, Hosen, Taschen usw. sind inzwischen entstanden und meine Familie hört seitdem ständig: „Okay, das näh ich schnell.“, wenn irgendwas fehlt oder gebraucht wird. Ob das nun die Jogginghose bzw. der Grillhandschuh für den Ehemann ist oder aber eine neue Hose samt Oberteil für das Tanztraining der Tochter oder ein Rucksack ist.. Selbst der Hund wird „benäht“. 😉

Hundekissen für Fe

Das Hundekissen für den „Agenturhund“ Fe(licitas)

Und weil es mir viel Spaß macht, etwas wirklich Besonderes aus meinen genähten Dingen zu machen, verziere ich sie gerne mit einem hübschen Spruch oder Motiv. Sowohl meine Nähideen als auch kostenlose Plotterdateien findet Ihr also in meinen Beiträgen. Solltet Ihr Fragen haben: immer her damit! Ich freue mich!

Love is in the air.. äähhh …on the couch!

Waren die letzen Tage bei Euch auch so verregnet? Ich gebe zu, ich überwinde jeden Morgen meinen inneren Schweinehund, der mir innigst davon abrät, mich bei dem fiesen Wetter auf meine morgendliche Laufrunde zu machen. Günther – so heißt der miese Verräter bei mir – hat allerdings die Rechnung ohne mich gemacht! Jeden morgen trabe ich mit lauter Musik auf den Ohren los und komme bestens gelaunt und leicht ausgepowert wieder zu Hause an. Dann muß ich abends auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich im Kreise meiner Familie faul auf der Couch liege. Und was passt besser dazu, als ein Kissen mit einem netten Spruch?

Jerseykissen – einfach selbst gemacht

Bis vor Kurzem tümmelten sich auf unserer Couch viele Kissen in bunten Farben (vielleicht kennt Ihr die Kissen von farbenfreunde?) aber momentan habe ich grau-melierte Jersey-Kissen für mich entdeckt… bedruckt mit Sternen oder einem hübschen Spruch. Heute möchte ich Euch kurz vorstellen, wie Ihr selbst so ein Kissen nähen könnt und den Spruch gibts natürlich kostenlos als Plotterdatei für Euch zum Herunterladen.

"love is on the couch" - Kissenhülle aus Jersey

Zuerst habe ich mir ein Kissen ausgesucht – mit dem Bezug aus Jersey wirkt so ein pralles Kissen besser, als ein flaches Exemplar. Zuerst habe ich den Umfang ausgemessen, damit die neue Kissenhülle wirklich wie angegossen sitzt!

Kissen ausmessen für Jersey-Kissenhülle

Dabei habe ich das Maßband eng um das Kissen gelegt (nicht eingeschnürt, aber doch „körperbetont“). Bei mir ergab sich ein Umfang von 98 cm. Da mein Kissen quadratisch ist, habe ich mir zwei Teile im Format 50,5 x 50,5 cm (49 x 49 cm ohne Nahtzugabe) aus grauem Jersey zugeschnitten. Darin enthalten sind jeweils 0,75 cm Nahtzugabe. Da ich mit einer Overlockmaschine nähe, reicht mir das. Solltet Ihr mehr benötigen, rechnet diese einfach dazu.

Aufbügeln der PlotterdateiJetzt ist der richtige Zeitpunkt, den ausgeplotteten Spruch aufzubügeln oder mit einer Thermopresse aufzupressen. Den Spruch platziert Ihr vorab mittig auf der rechten Seite des Kissens. Mit dem Bügeleisen könnt Ihr mithilfe eines Stücks Backpapier den Spruch fast genauso einfach aufbringen. Dazu legt Ihr den Jersey auf eine feste Unterlagen, z. B. den Fußboden (das Bügelbrett eignet sich nicht, da es nachgibt). Dann heizt Ihr das Bügeleisen auf mittlere Temperatur (ohne Dampf). Das Backpapier platziert Ihr nun auf dem Spruch und presst dann mit vollem Körpereinsatz Stück für Stück die Folie auf das Kissen. Bitte jeweils 20 Sekunden, dann kurz anheben zum nächsten Stück bis Ihr alles einmal fest verpresst habt. Bitte achtet darauf, das Bügeleisen nicht hin und her zu schieben. Wenn alles sitzt und fest ist, noch einmal kurz über alles bügeln und dann die Trägerfolie warm abziehen. Anschließend wendet Ihr den Jersey und bügelt von der linken Seite noch einmal drüber. Jetzt sollte alles fest sitzen.

Aufgebügelter Spruch auf Jersey-Kissen

Und jetzt zum Nähen: zuerst habe ich die Kante versäubert, an der ich den Reißverschluss einsetzen wollte.

Versäuberte Kante am Jersey-Kissen

Ihr könnt die Kanten auch mit einem einfachen Zickzack-Stich Eurer Nähmaschine versäubern. Danach habe ich hier den Reißverschluss mittig angesetzt. Da mein Reißverschluss eine Länge von 40 cm hat und am Anfang und am Ende jeweils noch etwas übersteht, hatte ich links und rechts etwa 4,5 cm Abstand zum Reißverschluss.Jerseykissen Reißverschluss einnähen

Den Streifen Backpapier habe ich mir hilfsweise schonmal bereit gelegt. Je nachdem, wie meine Nähmaschine drauf ist, verschiebt sich gerne der Jersey. Dann lege ich mir zwischen mein Füßchen und den Stoff einfach den Streifen Backpapier und nähe ihn mit. Dann schiebt nichts und später kann man das Papier einfach abreissen. Wenn Ihr den Reißverschluss nun an beiden versäuberten Kanten eingenäht habt, schließt Ihr die beiden offenen kurzen Enden links und rechts des Reißverschlusses. Bevor es nun weiter geht, öffnet Ihr den Reißverschluss, damit dass Wenden des Kissens später ganz leicht geht.

Nun werden die drei restlichen offenen Kanten geschlossen. Entweder mit der Overlockmaschine, die auch gleich die offenen Kanten mit versäubert, oder Ihr versäubert den Jersey zuerst mit dem Zickzackstich und näht dann die Teile rechts auf rechts zusammen.

Dann könnt Ihr die Hülle durch den geöffneten Reißverschluss wenden und Euer Kissen damit beziehen. Fertig ist das neue Lieblingsstück für gemütliche Abende auf der Couch!

Fertiges Kuschelkissen für gemütliche Abende auf der Couch

Verwendet habe ich:

Stoff für die Kissenhülle: Swafing  Jaro *Öko-Tex Standard 100* in der Farbe 1181 hellgrau
Reißverschluss in mittelgrau in der Länge 40 cm
Plotterdatei love is on the couch von familiensache, die Ihr hier kostenlos herunterladen Love is on the couch (als eps, ai und svg) könnt

Viel Spaß beim nach nähen!

Happy bunny be cool!

Inzwischen haben wir hier zu Hause einen kleinen Teenager. Noch ganz am Anfang dieser schwierigen Zeit, aber dennoch viel zu groß für ein kleines niedliches Häschen zu Ostern! Mir schwebte ein richtig cooler Osterhase vor, der das Herz der Tochter im Sturm erobert und in ihre Räuberhöhle einziehen darf.

Happy Bunny auf der Couch

Dafür stellte ich mir einen robusten, groben Canvas-Stoff vor. Außerdem sollten die Nähte aussen liegen, so dass der Stoff ausfransen kann.

Gefällt Euch der Happy Bunny? Dann habe ich hier die Anleitung für Euch zusammen gestellt:

Happy Bunny - das braucht Ihr!

Ihr benötigt zwei Stücke Stoff (je grober, desto besser) in der Größe 25 x 40 cm, ein robustes Nähgarn in einer Kontrastfarbe, Schere, Stecknadeln und Kreide.

Zuerst druckt Ihr Euch hier die Vorlage für den Happy Bunny aus und schneidet entlang der Linie aus. Eure Stoffstücke legt Ihr doppelt – entweder rechts auf rechts oder links auf links – je nachdem, wie Euch der Stoff besser gefällt. Ich habe die Vorlage mit ein paar Nadeln auf dem Stoff fixiert und um den Hasen mit Kreide einen etwa 1cm breiten Rand gezeichnet – das ist die Linie, an der Ihr den Stoff schneidet.

Osterhase auf dem Stoff fixieren

Der Happy Bunny muß nicht perfekt sein, d. h. wenn der Rand nicht überall genau gleich breit ist, wird das nicht weiter auffallen.

So sieht der ausgeschnittene Happy Bunny aus

Jetzt sollte Euer vorbereiteter Stoff so aussehen. Ihr könnt das Papier nun entfernen, lasst aber bitte ein paar Nadeln stecken, damit sich die beiden Stofflagen nicht verschieben. Bei meiner Nähmaschine habe ich eine Stichlänge von 4 eingestellt, das passt prima zu Stoff und Garn.

Happy Bunny unter der Nähmaschine

Ich habe am linken Bein angefangen und dann einfach einmal rundherum mit einem etwa füßchenbreiten Abstand genäht. Am rechten Bein (Position siehe Foto) habe ich gestoppt und den Hasen mit Füllwatte gefüllt. Dann habe ich die offene Naht mit Stecknadeln zugesteckt und habe den Hasen dann mit der Nähmaschine geschlossen. Ihr könnt diese Naht auch erst einmal vorab von Hand schließen und dann mit der Nähmaschine darüber nähen. Dann verschiebt sich nichts mehr.

Happy Bunny schließen

Und nun bin ich gespannt, was die Tochter zu Ihrem neuen Freund sagt. Bei mir fühlt er sich zumindest schon sehr wohl!

Happy Bunny in action

Happy Bunny schläft

Farblich passt der kleine Kamerad genau zum Kopfteil unseres Bettes!

Happy Bunny meets Mrs. RightHappy Bunny schläft

Verwendet habe ich:
HEAVY CANVAS in taupe von Frau Tulpe
Füllwatte, die bekommt Ihr ebenfalls bei Frau Tulpe
Die Nähanleitung könnt Ihr Euch hier herunterladen: Happy Bunny Vorlage zum Ausdrucken (Bitte achtet darauf, die tatsächliche Größe zu drucken).

Solltet Ihr Fragen haben, schreibt uns einfach eine Mail oder hinterlasst uns einen Kommentar! Besonders freuen würden wir uns, wenn Ihr Eure fertigen Happy Bunnys hier im Blog, auf Instagram oder auf Facebook postet.